HV Chemnitz Header

1. Damen: Sieg der Moral

18.03.2019 Es gab bestimmt ganz wenige, die im Vorfeld des Spieles einen Pfifferling auf uns gewettet hätten. Was aber die Mannschaft über die gesamten 60 Minuten an den Tag gelegt hatte, war schon phä...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

30.03.2019 HSG Riesa/Oschatz II HV Chemnitz III

30.03.2019 Radeberger SV HV Chemnitz II

07.04.2019 HV Chemnitz III VfL Waldheim 54

Letzte Spiele

17.03.2019 HV Chemnitz II HC Rödertal II ( 22 : 33 )

17.03.2019 HV Chemnitz III TuS Leipzig-Mockau ( 34 : 24 )

16.03.2019 SC Markranstädt HV Chemnitz ( 22 : 26 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Frank Hofbauer

1. Damen: HVC macht sich das Leben selbst schwer

17.12.2018

HV Chemnitz vs. HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 26:23 (11:11)

Im letzten Spiel der Hinrunde stand für die HVC-Damen zwar am Ende der erhoffte Heimsieg, allerdings machten sie sich das Leben lange Zeit selbst schwer. Der zweite Heimsieg in dieser Saison war vor allem Ergebnis der besseren zweiten Halbzeit.

Unsere Mädels gingen zunächst mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste war es Kathrin Lucka, die sich in der Abwehr den Ball eroberte und den Konter sicher zum 3:1 vollendete. Nachdem wir beim Stand von 5:2 erstmals auf 3 Tore erhöhten, gab es einen regelrechten Bruch im Spiel. Nachdem auch zuvor schon Torchancen vergeben wurden, kamen jetzt auch unzählige technische Fehler dazu. Ohne Not und durch Fehlabspiele wurde der Gegner ins Spiel gebracht. Die HSG erzielte 5 Tore in Folge und drehte das Spiel nach einer Viertelstunde zum 5:7. Trainer Robert Flämmich nahm folgerichtig seine erste Auszeit. Diese zeigte auch die gewünschte Wirkung, denn in der 21. Minute gelang der Ausgleich zum 8:8. Die Chance zur erneuten Führung wurde durch einen verworfenen 7m liegen gelassen. Die Gäste gingen wieder in Führung. Begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen uns erzielte die HSG 3 Tore in Folge zum 8:11. Der HVC ließ aber nicht locker. Mit einem schnellen Gegenstoß schaffte Anja Schulze den erneuten Ausgleich zum 11:11. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. Weitere sich bietende Torchancen wurden aber wieder nicht genutzt.

Die zweite Halbzeit begann verheißungsvoll. Unsere Mädels legten los wie die Feuerwehr und erzielten 3 Tore in Folge zum 14:11. Nach genau 3 gespielten Minuten nahmen die Gäste schon eine Auszeit. Danach eroberte Melanie Beckert in der Abwehr den Ball und schloss den Gegenstoß erfolgreich zur erstmaligen 4-Tore-Führung ab. In der 39. Minute wurde die erste Zeitstrafe gegen die HSG verhängt. Der damit verbundene 7m ging leider nur an den Pfosten des Gästegehäuses. Dies war nicht die einzige vergebene Torchance. Dadurch verkürzte die HSG nochmals auf 18:16. Der HVC blieb aber das Spiel bestimmende Team. In der 47. Minute war es Anja Schulze, welche sich wieder in der Abwehr einen Ball holte und auch diesen Gegenstoß mit dem Tor zum 21:16 vollendete. Kurz danach legte Kathrin Lucka gleich nach. Aber auch diese 4 Treffer in Folge zur erstmaligen 6-Tore-Führung brachten an diesem Tag nicht die erhoffte Sicherheit. Statt die Führung konsequent weiter auszubauen, wurden erneut zu viele Chancen liegen gelassen. Beim Stand von 24:20 gut 5 Minuten vor dem Ende versuchte die HSG alles und stellte auf eine offensive Deckung um. Kurz danach hielt Lilli Slesaczek einen 7m. Unsere Mädels brachten die Führung aber über die Zeit und fuhren damit einen wichtigen Pflichtsieg ein.

Im zweiten Kellerduell dieses Spieltages setzte sich der THC II knapp mit 31:29 gegen den TSV Birkenau durch. Da zudem die TSG Ober-Eschbach beim 1. FSV Mainz 05 II gewann, bleiben wir mit nun 7:15 Punkten auf dem Relegationsplatz.

Es spielten: Sabrina König, Lilli Slesaczek; Laura Luise Amtsberg (1), Melanie Beckert (6), Claudia Breßler, Jana Foksova (1), Catrin Grützmann (3), Kathrin Lucka (7), Meike Leheis, Stefanie Pruß (2), Caroline Rosiak (1), Anja Schulze (3), Sandra Schumann (1/1), Katarzyna Skoczynska (1)

Zeitstrafen: Chemnitz 4x2min | Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 3x2min

Siebenmeter: Chemnitz 4/1 | Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 5/4

Zuschauer: 185


zurück zur Übersicht