HV Chemnitz Header

1. Damen: Derbyniederlage gegen den SCM

12.11.2018 Die über 300 Zuschauer sahen in Halbzeit eins ein Derby wie man es sich nur wünschen kann. Tempo; Leidenschaft und Emotionen von beiden Seiten, keines der beiden Teams schenkte sich etwas. N...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

17.11.2018 VfL Waldheim 54 HV Chemnitz III

17.11.2018 Rotation Weißenborn HV Chemnitz II

18.11.2018 HC Leipzig HV Chemnitz

Letzte Spiele

11.11.2018 HV Chemnitz SC Markranstädt ( 23 : 33 )

11.11.2018 HV Chemnitz II Radeberger SV ( 35 : 18 )

11.11.2018 HV Chemnitz III HSG Riesa/Oschatz II ( 21 : 28 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Frank Hofbauer

1. Damen: Spiel der vergebenen Chancen – bittere Heimniederlage für HVC-Damen

11.10.2018

HV Chemnitz vs. 1. FSV Mainz 05 II 28:29 (15:16)

Nach dem gelungenen Heimauftakt gegen den TSV Birkenau verpassten unsere Mädels den zweiten Heimsieg in Folge nur äußerst knapp. In einer bis zum Abpfiff spannenden Partie mussten wir uns der zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 mit 28:29 geschlagen geben.

Unsere Gäste gingen schnell in Führung, Claudia Breßler konnte mit einem verwandelten Strafwurf umgehend ausgleichen. Nachdem uns dann Anja Schulze in Führung warf, konnte Mainz ebenso egalisieren. In der Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Der HVC legte immer ein Tor vor, die Gäste glichen jeweils aus. Dabei deutete sich schon an, dass das junge Gästeteam den Torerfolg oft in 1-gegen-1-Situationen suchte. Hier ließ sich unsere Abwehr einige Male von Feline Teuscher düpieren. Nach 8 Minuten stand für uns dennoch eine 7:5-Führung, Mainz nahm deshalb die erste Auszeit. Danach kassierten wir eine Zeitstrafe, welche die Gäste auch gleich zu einem Tor nutzten. Aber Catrin Grützmann gelang in Unterzahl die erneute 2-Tore-Führung (8:6). Nach einer Viertelstunde hatten wir beim Stand von 11:8 die Chance zur erstmaligen 4-Tore-Führung. Doch die Torhüterin der Gäste hielt den Strafwurf von Claudia Breßler. Danach verkürzte Mainz mit einem selbst verwandelten Strafwurf wieder auf 2 Tore. In der 20. Minute sorgte Elisa Wippich im Tor für ein erstes Ausrufezeichen und vereitelte eine Hundertprozentige Torchance des Gegners. Im Gegenzug erzielte unsere in der ersten Halbzeit überragende Rechtsaußen Anja Schulze den Treffer zum 14:11. Fünf Minuten vor der Halbzeit verkürzte dann Mainz auf 14:13, so dass auch Robert Flämmich seine erste Auszeit nahm. Diese brachte aber leider nicht den gewünschten Erfolg. Durch technische Fehler und vergebene Torchancen wurde der Gegner wieder stärker gemacht. Die Mainzerinnen drehten die Partie zu einer 15:16-Führung zur Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang wieder den Gästen das erste Tor, doch Katarzyna Skoczynska verkürzte wieder auf ein Tor. Nachdem wieder eine Zeitstrafe gegen uns verhängt wurde, hielt Lilli Slesaczek den damit verbundenen Strafwurf bravourös. In der 34. Minute kassierte der HVC eine weitere Zeitstrafe und musste kurzzeitig in 4:6-Unterzahl agieren. Nachdem dann auch gegen Mainz ein Strafwurf gepfiffen wurde, hielt Leonie Moormann im Gästetor unseren Wurf erneut. Danach kassierte auch Mainz die erste (und einzige) Zeitstrafe, den 7m verwandelte diesmal Sandra Schumann sicher zum Anschlusstreffer. Kurz danach gelang dann Anja Schulze der Ausgleich zum 18:18, Catrin Grützmann und Melanie Beckert sorgten mit weiteren Treffern wieder für eine 2-Tore-Führung (20:18). Danach ließen unsere Mädels viele Chance liegen, wodurch wir wieder in Rückstand gerieten. In erneuter Unterzahl kassierten wir in der 43. Minute zunächst den Ausgleich, um dann auch noch den Treffer zum 20:21 hinnehmen zu müssen. 3 Minuten später lag der Rückstand bei 2 Toren (21:23). In dieser Phase kassierten wir eine unnötige Zeitstrafe, den 7m hielt jedoch Lilli Slesaczek erneut. Bei Mainz konnte sich Alicia Simonelli im Tor mit unzähligen Paraden auszeichnen, sie vereitelte unzählige unserer klaren Torchancen. Dadurch gelang den Gästen die erstmalige 3-Tore-Führung (21:24) in der 51. Spielminute. 4 Minuten vor dem Abpfiff erzielten Melanie Beckert und Katarzyna Skoczynska mit 2 schnellen Toren hintereinander wieder den Anschlusstreffer zum 25:26. Dies war der Auftakt zu einer nervenaufreibenden Schlussphase. Obwohl noch genug Zeit war, um wenigstens einen Punkt zu retten, gelang die Wende leider nicht mehr. Die Gäste konnten immer wieder gegenhalten und erzielten 36 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Treffer zum 27:29. Für mehr als das Anschlusstor war leider nicht mehr genug Zeit.

Der Sieg für Mainz war am Ende zwar glücklich, im Endeffekt aber durchaus verdient. Denn unsere Schwachstellen waren an diesem Tag eindeutig die vergebenen Torchancen und zumindest in der ersten Halbzeit auch das Abwehrverhalten.

Es spielten: Lilli Slesaczek, Elisa Wippich; Laura Luise Amtsberg (1), Melanie Beckert (6), Claudia Breßler (2/2), Jana Foksova, Catrin Grützmann (3), Kathrin Lucka (3), Stefanie Pruß (1), Sandra Schumann (1/1), Katarzyna Skoczynska (2), Petra Starcek (2), Anja Schulze (7)

Zeitstrafen: Chemnitz 7x2min / Mainz 1x2min

Siebenmeter: Chemnitz 5/3 / Mainz 8/5

Zuschauer: 275


zurück zur Übersicht