HV Chemnitz Header

1. Damen: HVC macht sich das Leben selbst schwer

17.12.2018 Im letzten Spiel der Hinrunde stand für die HVC-Damen zwar am Ende der erhoffte Heimsieg, allerdings machten sie sich das Leben lange Zeit selbst schwer. Der zweite Heimsieg in dieser Saison...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

22.12.2018 HV Chemnitz Thüringer HC II

26.01.2019 BSV Sa. Zwickau II HV Chemnitz II

26.01.2019 Zwönitzer HSV HV Chemnitz III

Letzte Spiele

16.12.2018 HV Chemnitz HSG Weiterstadt/Braunshardt ( 26 : 23 )

15.12.2018 SV Schneeberg HV Chemnitz II ( 28 : 36 )

09.12.2018 HV Chemnitz II SV Schneeberg ( 24 : 24 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Frank Hofbauer

1. Damen: Erfolgreicher Heimauftakt für neues Trainergespann

24.09.2018

HV Chemnitz vs. TSV Birkenau 31:20 (13:7)

Einen in dieser Höhe zuvor wohl kaum erwarteten Sieg holten unsere HVC-Damen im ersten Heimspiel zum Start in die zweite Saison in der 3. Liga Staffel Ost. Somit feierte das Team um unseren neuen Trainer Robert Flämmich nach der klaren Niederlage beim Aufsteiger THC II einen gelungenen Auftakt vor heimischem Publikum.

Die 245 Zuschauer erlebten von Beginn an engagierte Gastgeberinnen, welche trotz des Auslassens einiger klarer Torchancen schon in der Anfangsphase nach gut 5 Minuten schnell mit 3:0 führten. Die ersten beiden Treffer der Gäste resultierten aus Strafwürfen, womit Birkenau auf 4:2 verkürzen konnte. Mit einem Gegenstoß nach knapp 10 Minuten konnte Katarzyna Skoczynska die Führung auf 6:2 ausbauen. Dies hatte die erste Auszeit von Gästetrainer Timo Baumann zur Folge. Nachdem unsere Mädels in der Abwehr erneut den Ball gewinnen konnten, führte ein weiterer Gegenstoß durch Kathrin Lucka zum 7:2. Unser HVC spielte sich fast schon in einen Rausch und führte in der 17. Minute beim Stand von 9:3 erstmals mit 6 Toren. Dieser neunte Treffer durch Anja Schulze war spektakulär, sie hob den Ball bereits im Fallen über die gegnerische Torhüterin. Nach einer Zeitstrafe gegen Birkenau kassierten wir in Überzahl einen vermeidbaren Treffer, konnten aber umgehend durch Sandra Schumann wieder den alten Abstand herstellen (11:5). Nachdem Birkenau wieder um einen Treffer verkürzte, fiel gut 4 Minuten auf beiden Seiten kein Tor. Im Angriff zeigten sich unsere Mädels jetzt nicht konsequent genug und produzierten auch viele technische Fehler. Die Gäste konnten daraus zum Glück kein Kapital schlagen. Mit einer Auszeit stellte Trainer Robert Flämmich sein Team neu ein. Lohn dafür war die verdiente 13:7-Pausenführung, welche Anja Schulze mit einem schnellen Gegenstoß erzielen konnte.

Gleich nach dem Seitenwechsel zimmerte Catrin Grützmann bei einem erneuten Konter den Ball an die Unterkante der Latte. Der Ball sprang zum Glück ins Tor und wir führten mit 7 Toren. Danach schien unser Team wieder in alte Muster zu fallen. Durch viele unnötige Ballverluste und vergebene Torchancen wurde Birkenau wieder ins Spiel gebracht. Die Gäste nutzten ihrerseits die sich dadurch bietenden Torchancen sicher und verkürzten mit einem 1:5-Lauf auf 15:12. Unser Trainer nahm umgehend seine zweite Auszeit. Danach erhöhte Claudia Breßler mit einem ihrer sicher verwandelten Strafwürfe wieder auf 16:12, aber mit einem Gegenstoß konnte Birkenau wieder verkürzen. Zudem wurde eine Zeitstrafe gegen uns verhängt. In Unterzahl nahm sich dann Petra Starcek ein Herz und hämmerte den Ball zur erneuten 4-Tore-Führung ins Tor. Die Abwehr stand jetzt wieder sicher und gewann viele Bälle. Elisa Wippich im Tor trug ihren Anteil dazu bei. Mit 2 schnellen Gegenstößen erhöhte Kathrin Lucka bei erneuter Unterzahl auf 20:14. Weitere Treffer von Petra Starcek und Catrin Grützmann brachten nach 42 Minuten eine schon sichere 8-Tore-Führung. Jetzt nahm auch Birkenau seine zweite Auszeit. Aber auch davon ließen sich die HVC-Damen nicht beirren. Einen perfekt vorgetragenen Konter vollendete Sandra Schumann mit dem Treffer zum 23:14. Die Gäste stellten danach auf eine offensive Deckung um, welche an diesem Tag aber kein Hindernis darstellte. Durch sichere Zuspiele im Aufbau fanden sich immer wieder Lücken und so erhöhte Catrin Grützmann den Vorsprung eine Viertelstunde vor dem Ende erstmals auf 10 Tore. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden. Birkenau konnte in der Folge maximal auf 8 Tore verkürzen. Die restliche Spielzeit war der stimmungsvolle Auftakt zur anschließenden Verabschiedung einiger Spielerinnen und Akteure der letzten Jahre.

Verabschiedet wurden die Spielerinnen Kerstin Streit, Anja Noack, Anne-Katrin Weingardt sowie Torhüterin Stephanie Wähner und Co-Trainer Jens Schaffernicht sowie Physio Sebastian Thonig.

Es spielten: Sabrina König, Elisa Wippich; Melanie Beckert, Claudia Breßler (6/5), Catrin Grützmann (4), Anna Leibnitz, Kathrin Lucka (7), Stefanie Pruß (1), Caroline Rosiak, Sandra Schumann (2), Katarzyna Skoczynska (3), Petra Starcek (3), Anja Schulze (5)

Zeitstrafen: Chemnitz 6x2min | Birkenau 4x2min

Siebenmeter: Chemnitz 5/5 | Birkenau 5/4

Zuschauer: 245


zurück zur Übersicht