HV Chemnitz Header

1. Damen: HVC macht sich das Leben selbst schwer

17.12.2018 Im letzten Spiel der Hinrunde stand für die HVC-Damen zwar am Ende der erhoffte Heimsieg, allerdings machten sie sich das Leben lange Zeit selbst schwer. Der zweite Heimsieg in dieser Saison...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

22.12.2018 HV Chemnitz Thüringer HC II

26.01.2019 BSV Sa. Zwickau II HV Chemnitz II

26.01.2019 Zwönitzer HSV HV Chemnitz III

Letzte Spiele

16.12.2018 HV Chemnitz HSG Weiterstadt/Braunshardt ( 26 : 23 )

15.12.2018 SV Schneeberg HV Chemnitz II ( 28 : 36 )

09.12.2018 HV Chemnitz II SV Schneeberg ( 24 : 24 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Michael Thielebein

B-Jugend zahlt weiter Lehrgeld

17.09.2018

Unsere B-Jugend musste am Samstag eine weitere Niederlage in Glauchau in der Bezirksliga einstecken. Diese war aber auf Grund der Tabellensituation und der körperlichen Unterschiede auch zu erwarten. Schließlich setzt sich unsere Mannschaft zum Großteil aus C-Jugendlichen zusammen. Dennoch ließen wir uns nicht einschüchtern und versuchten das, was im Training geübt wurde, auch umzusetzen. Und das wir den Gegner des öfteren vor Probleme stellten zeigt die Verteilung der 7m und Zeitstrafen. Während wir nur einen 7m verursachten und nur eine Zeitstrafe bekamen, konnten wir oftmals nur unfair gestoppt werden. Zehn 7m und sieben Zeitstrafen mit einer roten Karte sprechen nicht gerade für eine saubere Abwehrarbeit auf Glauchauer Seite. Leider konnten wir zu wenig Kapital daraus schlagen (nur vier Würfe vom 7m-Strich fanden ihren Weg ins Tor). So setzten sich die Gastgeber über die Stationen 3:1 (5.), 6:2 (10.) und 10:5 (20.) bis zur Pause auf 14:7 ab.

Auch im zweiten Abschnitt ging es so weiter, zu groß waren die körperlichen Unterschiede und uns fehlen noch die handballerischen Mittel, um dies adäquat zu kompensieren. Beim 19:9 (32.) betrug der Abstand erstmals zehn Tore. Glauchau baute diesen Vorsprung bis zum Ende weiter aus und so steht eine deutliche 31:17-Niederlage zu Buche. Diese wirft uns aber nicht um, denn die Fortschritte, die die Mannschaft macht sind zwar klein, aber nicht zu übersehen.

HVC: Bartscht und Herpich im Tor, Wolfram (8/4), Pfaffenrodt, Helbig, Koch, Hänig (je 2), Löffler (1), Ludwig, Wolke, Heymann, Hellfritzsch, Schreiter, Renatus


zurück zur Übersicht