HV Chemnitz Header

1. Damen: Klassenerhalt nach Herzschlagfinale

02.05.2018 23 Sekunden vor dem Abpfiff des Relegationsrückspiels um den Klassenerhalt in der 3. Liga gab es kein Halten mehr für den Großteil der 525 Zuschauer in der prall gefüllten Sachsenhalle. Kath...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

Keine Spiele gefunden.

Letzte Spiele

22.04.2018 SSV Heidenau HV Chemnitz II ( 21 : 29 )

21.04.2018 Turbine Leipzig HV Chemnitz III ( 27 : 30 )

21.04.2018 HV Chemnitz SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim ( 26 : 32 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Michael Thielebein

Nachwuchs sichert sich am Tag der Arbeit Bezirkspokale

14.05.2018

Am 1. Mai standen für unsere A- und B-Jugend die Finalspiele um den Bezirkspokal des Spielbezirkes Chemnitz in Annaberg-Buchholz an. Gegnerinnen der A-Jugend war die SG Nickelhütte Aue. Da unsere B-Jugend im Pokal der Frauen gestartet war, hatten wir es mit dem Bezirksmeister der Frauen aus Zwönitz zu tun.

SG Nickelhütte Aue - MSG CheLO 15:37 (7:18)

Gegen den fünften der Bezirksliga taten wir uns Anfangs schwer. Zwar lagen wir nie zurück, konnten uns bis zum 6:6 auch nicht absetzen. Eine Auszeit und ein paar Umstellungen führten zu einem 0:10-Lauf und rückten die Kräfteverhältnisse zurecht. Beim 7:18 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte ging es so weiter, die Kräfte der Auer schwanden zusehends und wir konnten es uns erlauben, Spielerinnen für das Finale der Frauen zu schonen. Am Ende stand ein deutlicher 15:37-Erfolg zu Buche.

MSG: Krößner, K. Bauer(n.e.), Mierdel, Hofmann, Reisz, L. Bauer, J. Leonhardt, Reichel, Meersteiner, Meinhold, N. Leonhardt, Pester, König, Stüber

 

Zwönitzer HSV - MSG CheLO 17:22 (8:12)

Im zweiten Spiel des Tages hatten wir es mit einem deutlich härteren Brocken zu tun. Gegner war der amtierende Meister der Bezirkliga der Frauen, die natürlich heiß waren, das Double zu holen. In Technik und Geschwindigkeit uns unterlegen, versuchten sie, ihre Körperliche Überlegenheit auszuspielen. Verzichten mussten wir in diesem Spiel auf Friederike Kob und Leonie Tinney, was unsere taktischen Möglichkeiten einschränkte.

Von Anfang an legten wir ein hohes Tempo vor und konnten uns schnell auf 2:6 absetzen, was den Gegner in eine Auszeit zwang. Mit einer Manndeckung gegen Leonie Meersteiner versuchten sie unser Spiel nun zu stören, was nur zum Teil gelang. Den entstandenen Platz nutzten die anderen Mädels gut aus und der Vorsprung wuchs weiter. Eine kleine Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit ließ jedoch Zwönitz wieder etwas herankommen.

Nach der Pause mussten wir eine kritische Phase überstehen, die Abwehr war zu nachlässig und im Angriff leisteten wir uns einfache Fehler. Nach wenigen Minuten hatte Zwönitz zum 13:14-Anschluss getroffen. Jetzt zeigte sich aber die Moral der Mannschaft! Aufbauend auf einer starken Torhüterleistung beider Torhüterinnen gelang es uns, wieder unseren Rhytmus zu finden und ein Polster herauszuwerfen. Zwönitz hatte nicht mehr die Kräfte und Mittel, um uns noch einmal in Gefahr zu bringen und so war der zweite Pokalsieg an diesem Tag sicher. Erschöpft und jubelnd lagen sich die Mädels und das Trainerteam danach in den Armen und feierten ausgiebig den Erfolg.

MSG: Bauer, Krößner, Reisz, J. Leonhardt, Reichel, Meersteiner, Meinhold, N. Leonhardt, Pester, König


zurück zur Übersicht