HVC Header Standard

1. Damen: Eine Ära geht zu Ende - Thomas Sandner gibt Traineramt auf!

28.06.2018 Das es am 01.05.2018 im Rückspiel der Relegation das letzte Spiel für ihn sein wird, war so nicht abzusehen. Knapp 2 Monate später ist es aber Gewissheit. Nach 14 überaus erfolgreichen Jahre...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

Keine Spiele gefunden.

Letzte Spiele

22.04.2018 SSV Heidenau HV Chemnitz II ( 21 : 29 )

21.04.2018 Turbine Leipzig HV Chemnitz III ( 27 : 30 )

21.04.2018 HV Chemnitz SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim ( 26 : 32 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Frank Hofbauer

1. Damen: Dem Favoriten nach großem Kampf am Ende doch unterlegen

19.03.2018

HV Chemnitz vs. HSG Kleenheim 19:23 (9:9)

Nach einer beinahe optimalen ersten Spielhälfte verloren unsere HVC-Damen trotz einer erneut starken kämpferischen Leistung am Ende doch gegen den Favoriten HSG Kleenheim mit 19:23.

Unser Trainerteam konnte im Tor wieder auf die Stammkräfte Sabrina König und Stephanie Wähner zurückgreifen, zudem konnte endlich auch Melanie Beckert wieder mitwirken. All dies schien unsere Mädels zu beflügeln. Dem ersten Treffer von Rechtsaußen Anja Stöhr nach nicht einmal einer Minute folgten weitere Treffer von Catrin Grützmann und Anja Noack. Bei unseren Gästen landete ein Strafwurf nur am Torgestänge. In dieser Anfangsphase sowie insgesamt in der ersten Halbzeit war es auch immer wieder Torhüterin Sabrina König, welche gute Chancen der Gäste vereitelte. Dadurch kam Kleenheim erst in der 8. Spielminute zum ersten Treffer (3:1). Dieses Tor fiel in einer Unterzahlsituation, in der dann Catrin Grützmann ebenfalls ein Treffer gelang. Dies hatte die erste Auszeit der Gäste zur Folge. Eine weitere Zeitstrafe gegen uns beantworteten die Gäste wiederum mit einem Tor (4:2). Danach fiel auf beiden Seiten fast 7 Minuten kein Treffer. Dabei war das Glück diesmal auf unserer Seite. Mehrere Würfe der Gäste landeten nur an Pfosten bzw. Latte. Nach gut 20 Minuten gelang dann Katarzyna Skoczynska der Treffer zum 6:3. Danach zeigte allerdings Kleenheim, weshalb es auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Mit schnellem Umschaltspiel und sicheren Spielzügen wurde jeder Fehler unseres Teams bestraft. Innerhalb von nur 3 Minuten kassierten wir 4 Tore, so dass aus der vermeintlich sicheren Führung ein 6:7-Rückstand wurde. Aber auch wir fanden im Angriff über das Positionsspiel immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr und hielten dagegen. Auch ein kurzzeitiger 2-Tore-Rückstand stellte kein Hindernis dar. Nach einem herrlichen Zuspiel von Petra Starcek erzielte Melanie Beckert praktisch mit dem Halbzeitpfiff den 9:9-Pausenstand.

Der gleichen Spielerin gelang auch das Führungstor zu Beginn der zweiten Halbzeit. Danach kassierten wir aber 3 Tore in Folge zum 10:12, wobei das letzte Tor aufgrund einer weiteren Zeitstrafe in Unterzahl fiel. Nach dem Anschlusstor durch Anja Stöhr erzielte Kleenheim erneut 4 Tore in Folge zum 11:16 in der 40. Minute. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit durch Trainer Thomas Sandner brachte hier leider keine erneute Wende. Dem in der ersten Halbzeit noch so gut funktionierenden Positionsspiel fehlte jetzt oftmals der entscheidende letzte Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Erst als Sarah Hoßmang und Anja Stöhr mit ihren Treffern in der 50. Minute auf 15:18 verkürzten, keimte bei den 260 Zuschauern noch einmal Hoffnung auf. Mit einer Auszeit stellte Trainer Thomas Sandner unsere Mädels auf die letzten 10 Spielminuten ein. Da sich aber die technischen Fehler häuften, kassierten wir wieder 3 Tore in Folge zum 15:21. Das war 5 Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung. Unser Team kämpfte aber wieder bis zum Abpfiff um jedes mögliche Tor.

Aufgrund des erwarteten Sieges des TSV Birkenau beim Tabellenletzten HSG Plesse-Hardenberg beträgt der Rückstand auf Platz 9 jetzt wieder 2 Punkte.

Es spielten: Sabrina König, Stephanie Wähner; Melanie Beckert (5), Claudia Breßler (2), Catrin Grützmann (4), Sarah Hoßmang (1), Anna Leibnitz, Anja Noack (1), Sandra Schumann, Katarzyna Skoczynska (1), Petra Starcek, Anja Stöhr (3), Kerstin Streit, Anne-Katrin Weingardt (2)#

Zeitstrafen: Chemnitz 6x2min / Kleenheim 3x2min

Siebenmeter: Chemnitz 0/0 / Kleenheim 4/3

Zuschauer: 260


zurück zur Übersicht