HVC Header Standard

1. Damen: Klare Niederlage beim Thüringer HC II

17.09.2018 Ja, es hatten sich alle den Saisonstart etwas anders vorgestellt. Zumal es gegen einen Aufsteiger ging und wir uns somit schon etwas ausgerechnet hatten. Wir wussten aber auch im Vorfeld, da...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

22.09.2018 HV Chemnitz II HC Leipzig II

23.09.2018 HV Chemnitz TSV Birkenau

30.09.2018 HSV Mölkau - Die Haie HV Chemnitz III

Letzte Spiele

16.09.2018 HC Glauchau/Meerane HV Chemnitz III ( 30 : 19 )

15.09.2018 USV TU Dresden HV Chemnitz II ( 32 : 48 )

15.09.2018 Thüringer HC II HV Chemnitz ( 34 : 25 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Frank Hofbauer

1. Damen: Kein Glück für den HVC - erneute bittere Heimniederlage

19.02.2018

HV Chemnitz vs. FSG Ober-Eschbach/Vortaunus 23:24 (9:13)

Leider gelang unseren HVC-Damen gegen den Tabellendritten FSG Ober-Eschbach/Vortaunus nicht der zweite Heimsieg in Folge. Am Ende fehlte auch das notwendige Quäntchen Glück, um die letztlich knappe 23:24-Heimniederlage abzuwenden. Dabei war in der Woche vor dem Spiel schon klar, dass weiterhin Melanie Beckert und zusätzlich Sandra Schumann nicht auflaufen werden. Durch eine starke Erkältung war auch Anja Stöhr ausgebremst. Sie saß zwar auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz - bitter!

Unser Team lag zwar schnell mit 0:2 in Rückstand, konnte diesen aber in eine Führung umwandeln. Erst nahm Anja Noack in der Abwehr der Gegenspielerin den Ball ab und verwandelte sicher zum Ausgleich. Danach schaffte Katarzyna Skoczynska den Treffer zur Führung (3:2). In der Folge wurden einige gute Torchancen ausgelassen, wobei auch vorgenanntes Glück einfach fehlte. Somit kamen die Gäste nach dem Ausgleich durch einen Strafwurf mit 2 Gegenstößen wieder zu einer 3:5-Führung. Nach einem weiteren Gegentreffer mittels eines Strafwurfes nahm Trainer Thomas Sandner seine erste Auszeit. Dies änderte vorerst aber nichts, ganz im Gegenteil: durch 2 weitere Gegentreffer lagen wir in der 16. Minute erstmals mit 5 Toren zurück (3:8). Dies wurde auch durch Abspielfehler unserer Damen begünstigt. Nachdem beiden Teams ein weiterer Treffer gelang, erhielten die Gäste ihre erste Zeitstrafe. Dies nutzten Claudia Breßler mit dem dadurch verbundenen Strafwurf und Catrin Grützmann mit einem Gegenstoß konsequent aus. Auch sie hatte ihrer Gegenspielerin den Ball abgenommen. Nun nahm auch Ober-Eschbach seine erste Auszeit. Aber wieder Claudia Breßler konnte den Rückstand weiter auf 2 Tore verkürzen (7:9). Eine erneute Wende gelang in dieser Phase leider nicht. Unsere erste Zeitstrafe nutzten die Gäste mit 2 Treffern aus. Nach einem weiteren Gegentreffer wuchs der Rückstand sogar wieder auf 5 Tore an (7:12). Nachdem Catrin Grützmann mit 2 Toren verkürzte, wurde das 9:12 leider nicht bis zum Pausenpfiff verteidigt. 10 Sekunden vor der Halbzeit kassierten wir einen unnötigen Gegentreffer zum 9:13-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel war es Kathrin Lucka, welche mit 2 Treffern in den ersten 2 Minuten das Spiel wieder offen gestaltete. Nachdem dann den Gästen der erste Treffer in der zweiten Spielhälfte gelang, kassierten diese auch eine weitere Zeitstrafe. Den erneuten Strafwurf verwandelte Claudia Breßler gewohnt sicher. Diesmal kassierten wir aber in Überzahl auch ein Gegentor (12:15). Mit einer couragierten Abwehrleistung kam der HVC in der Folge immer besser ins Spiel. Lohn dafür war der viel umjubelte Ausgleich zum 15:15 durch Katarzyna Skoczynska nach 38 Minuten. Der Gästetrainer nahm sofort seine nächste Auszeit. Mit einem Freiwurftreffer ging Ober-Eschbach wieder in Führung, aber Petra Starcek schaffte den erneuten Ausgleich. Begünstigt durch 2 Zeitstrafen gegen unser Team gingen die Gäste wieder mit 2 Toren in Führung. Nach einer weiteren Zeitstrafe erhöhte sich der Rückstand nach 44 Minuten wieder auf 4 Tore (16:20). Unsere Damen ließen sich davon aber nicht beirren und verkürzten wieder auf 2 Tore. Da aber gegen uns innerhalb von 19 Sekunden erneut 2 Zeitstrafen verteilt wurden, nutzte Ober-Eschbach die 4:6-Überzahl um sich wieder auf 4 Tore abzusetzen (18:22). Die Gastgeber kämpften aber aufopferungsvoll weiter und belohnten sich 6 Minuten vor dem Ende mit dem erneuten Ausgleich durch Katarzyna Skoczynska zum 22:22. Trotz wieder fantastischer Unterstützung durch das Publikum gelang es auch jetzt nicht, den Bock endgültig umzustoßen. Wie auch schon zuvor wurden die Angriffe nicht immer konsequent bis zum Torerfolg ausgespielt, sondern teilweise überhastet abgeschlossen. Dies brachte die Gäste 2 Minuten vor dem Ende wieder mit 2 Toren in Führung. Petra Starcek gelang 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Gewaltwurf nur noch der Anschlusstreffer zum Endstand von 23:24.

Am Ende der 60 Spielminuten bleibt die bittere Erkenntnis, gegen ein Spitzenteam der 3. Liga wieder knapp und unglücklich verloren zu haben. Jetzt bleiben 2 Wochen Zeit, sich auf das wichtige Spiel beim Vorletzten TuS Kriftel vorzubereiten.

Es spielten: Sabrina König, Stephanie Wähner; Laura Luise Amtsberg, Claudia Breßler (5/4), Catrin Grützmann (4), Sarah Hoßmang (1), Kathrin Lucka (2), Anja Noack (1), Katarzyna Skoczynska (4), Petra Starcek (3), Anja Stöhr, Kerstin Streit (1), Anne-Katrin Weingardt (2)

Zeitstrafen:     Chemnitz 7x2min       Ober-Eschbach 3x2min

Siebenmeter:  Chemnitz 4/4              Ober-Eschbach 3/3

Zuschauer:     251


zurück zur Übersicht