HV Chemnitz Header

1. Damen: Abstiegsrelegation als letzte Hoffnung für den Klassenerhalt

27.04.2018 Nach dem wir das Neuland 3. Liga in der Staffel Ost auf dem 10. Tabellenplatz beendet haben, besteht für unsere Damen in der Abstiegsrelegation eine letzte Chance auf den Klassenerhalt. Dabe...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

Keine Spiele gefunden.

Letzte Spiele

22.04.2018 SSV Heidenau HV Chemnitz II ( 21 : 29 )

21.04.2018 Turbine Leipzig HV Chemnitz III ( 27 : 30 )

21.04.2018 HV Chemnitz SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim ( 26 : 32 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Frank Hofbauer

1. Damen: Favorit HC Leipzig setzt sich am Ende klar durch

27.11.2017

HV Chemnitz vs. HC Leipzig 23:32 (12:15)

Auch im 5. und letzten Heimspiel der Hinrunde in der 3. Liga Ost konnten unsere Damen keinen Sieg einfahren. Nachdem beim Halbzeitstand von 12:15 noch die Hoffnung auf eine Überraschung bestand, gab es nach dem Schlusspfiff keinen Zweifel mehr daran, dass der HC Leipzig als verdienter Sieger die Sachsenhalle verließ.

Zu Beginn starteten unsere Damen verheißungsvoll in das stimmungsvolle Sachsen-Derby vor 513 Zuschauern, an dem auch die Gäste-Fans ihren Anteil hatten. Anne-Katrin Weingardt gelang diesmal der erste Treffer der Partie. Leipzig hielt zunächst bis zum 2:2 immer dagegen. Schon in dieser Anfangsphase wurden aber wieder einige klare Torchancen leichtfertig vergeben. Trotzdem gelang danach durch Treffer von Anna Leibnitz und Kathrin Lucka nach gut 6 Minuten eine 4:2-Führung. Da aber in der Folge wieder zu viele Chancen liegen gelassen wurden, drehten die Gäste mit 4 Toren in Folge die Partie zum 4:6. Allerdings fehlte unseren Damen bei 3 Pfostentreffern auch das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss. Catrin Grützmann gelang wieder der Anschlusstreffer zum 5:6. Als sich Leipzig dann beim Stand von 6:9 in der 17. Spielminute erstmals mit 3 Toren absetzte, nahm unser Trainer die erste Auszeit. Danach konnte Claudia Breßler auch umgehend verkürzen, bis zum 9:11 konnten wir den Rückstand bei 2 Toren halten. Als die Gäste dann mit 4 Toren davonzogen, war es Kerstin Streit, welche mit 2 Toren innerhalb von 15 Sekunden unsere Mannschaft wieder in Schlagdistanz brachte (12:14). Leipzig erhielt 45 Sekunden vor der Halbzeit zudem eine Zeitstrafe. In Überzahl bot sich die riesengroße Chance zum wichtigen Anschlusstreffer. Durch einen technischen Fehler kamen die Gäste aber noch einmal in Ballbesitz und erhöhten praktisch mit dem Halbzeitpfiff auf 12:15.

Von diesem Schock erholten sich unsere Damen leider nicht mehr. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte kassierten wir 3 Tore in Folge zum 12:18. Dies war praktisch schon eine Vorentscheidung. Claudia Breßler mit einem verwandelten Strafwurf und Catrin Grützmann verkürzten zwar noch einmal auf 4 Tore, aber Leipzig erhöhte sofort wieder auf 5 Tore (14:19). 5 Minuten später führten die Gäste dann schon mit 15:22, so dass unser Trainer in der 43. Minute eine weitere Auszeit nahm. Dies änderte aber leider nichts am Lauf unseres Kontrahenten, er erhöhte mit 2 weiteren Treffern Mitte der zweiten Halbzeit erstmals auf 9 Tore. Der junge Kader des HC Leipzig zeigte im zweiten Spielabschnitt seine ganze Klasse. Egal ob von den Außenpositionen oder aus dem Rückraum, jeder Wurf wurde mit einer Präzision verwandelt, welche in dieser Liga sicher ihres Gleichen sucht. Jedes weitere Tor unseres Teams wurde umgehend durch die größtenteils erst 16- und 17-jährigen Gästespielerinnen sofort mit einem eigenen Treffer beantwortet. Positiv bei unseren Damen ist in diesem Spiel noch Sarah Hoßmang zu erwähnen. Obwohl sie erst im Verlauf der zweiten Spielhälfte in das Geschehen eingriff, erzielte sie innerhalb von 15 Minuten bei 5 Würfen 5 Treffer.

Obwohl die Niederlage am Ende deutlich ausfiel, sollten wir diese Begegnung schnell abhaken. Der HC Leipzig trainiert schließlich unter professionellen Bedingungen mindestens einmal am Tag. Bis zum letzten Punktspiel in der Hinrunde in Mainz bleiben unseren Damen jetzt 3 Wochen Zeit, sich darauf konzentriert vorzubereiten.

Es spielten: Sabrina König, Stephanie Wähner; Claudia Breßler (5/3), Catrin Grützmann (4), Sarah Hoßmang (5), Anna Leibnitz (1), Kathrin Lucka (3), Anja Noack, Michelle Sandner, Sandra Schumann (2), Kerstin Streit (2), Anne-Katrin Weingardt (1)

Zeitstrafen: Chemnitz 5x2min, Leipzig 2x2min

Siebenmeter: Chemnitz 3/3, Leipzig 8/8

Zuschauer: 513


zurück zur Übersicht