HV Chemnitz Header

1. Damen: 2. Auswärtsspiel – 2. Auswärtssieg, Wahnsinn!

16.10.2017 Mit einer tollen Teamleistung sicherten sich die HVC Mädels am Samstagabend bei der FSG Ober Eschbach kurz vor den Toren von Frankfurt/Main Ihren 2. Auswärtssieg in der 3. Liga. Erstmals kon...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

22.10.2017 HV Chemnitz III SV Plauen-Oberlosa 04 II

22.10.2017 HV Chemnitz II SV Plauen-Oberlosa 04

22.10.2017 HV Chemnitz TuS Kriftel

Letzte Spiele

15.10.2017 Leipziger SV Südwest HV Chemnitz III ( 24 : 33 )

15.10.2017 VfB 1999 Bischofswerda HV Chemnitz II ( 24 : 23 )

14.10.2017 FSG Ober Eschbach/Vortaunus HV Chemnitz ( 24 : 30 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Michael Thielebein

Zweite zeigt sich verbessert, steht am Ende aber ohne Punkte da - 29:28 Niederlage beim HC Leipzig

25.09.2017

Unsere Zweite musste am Samstag gegen das Nachwuchsteam vom HC Leipzig eine weitere Auswärtsniederlage hinnehmen. Dabei zeigten wir uns spielerisch und kämpferisch deutlich gegenüber der Vorwoche verbessert. Dass es am Ende nicht zum Punktgewinn reichte, lag hauptsächlich kurzen Schaltpausen, in denen wir den Messestäderinnen einfache Tore gestatteten.

Das Spiel begann ausgeglichen, bis zum 8:7 (15.) konnten wir immer wieder verkürzen oder den Ausgleich herstellen. Durch einfache Fehler konnte Leipzig aber ihr gefürchtetes Tempospiel aufziehen und nur eine Minute später waren wir schon mit drei Toren hinten. Eine Auszeit musste her. Die trug auch gleich Früchte, beim 12:11 (21.) konnten wir den Anschluss erzielen. Leipzig zeigte sich aber unbeeindruckt, legte nach und konnte bis zur Pause wieder den Drei-Tore-Abstand herstellen (16:13).

Nach der Pause übernahm im Angriff vor allem Laura Amtsberg Verantwortung und erzielte sechs ihrer sieben Tore im zweiten Abschnitt. So auch die ersten beiden Treffer zum 16:15-Anschluss. Ballverluste und vergebene Chancen ließen aber nicht mehr zu, Leipzig zog auf 21:17 (41.) davon. Die zweite Auszeit musste her und auch diese zeigte Wirkung. Über die Stationen 22:20, 23:22 und 24:24 konnten wir beim 24:25 (53.) die Führung übernehemen. Zusätzlich musste bei den Gastgebern eine Spielerin für zwei Minuten vom Feld. Doch statt diesen Vorteil auszunutzen und weiter weg zu ziehen, zeigten wir uns in der Abwehr zu passiv und im Angriff zu überhastet. Leipzig ging mit 26:25 in Führung und wir konnten beim 27:27 (57.) letztmalig ausgleichen. Zwei Tore in nicht einmal einer Minute und Leipzig war auf 29:27 enteilt. Mit unserer letzten Auszeit gingen wir in die Manndeckung über, konnten aber 45 Sekunden vor Schluss nur noch den 29:28-Anschluss herstellen. Den letzten Angriff der Leipzigerinnen konnten wir zwar abblocken und in Ballbesitz kommen, die verbliebenen Sekunden reichten jedoch nicht mehr für einen Punktgewinn. So stehen wir nach gutem Spiel mit leeren Händen da.

Jetzt geht es erstmal in eine dreiwöchige Punktspielpause, ehe es am 15. Oktober zum Aufsteiger aus Bischofswerda geht. Diese starteten zwar mit drei Niederlagen in die Sasison, setzten aber mit einem 18:32-Auswärtssieg in Glauchau ein Ausrufezeichen. Für uns gilt es, die positiven Dinge aus dem Leipzigspiel mitzunehmen, an den Schwächen weiter zu arbeiten, um uns endlich für die guten Leistungen auch auswärts zu belohnen.

HVCII: Hugel, Wilhelm, Amtsberg (7), Reichel (5), Rogowski, Meersteiner (je 4), Helbig (4/1),T. Hofmann (2), Bauer, Lehnert (je 1), S. Hofmann


zurück zur Übersicht

 
Standby Server