HV Chemnitz Header

1. Damen: Sieg der Moral

18.03.2019 Es gab bestimmt ganz wenige, die im Vorfeld des Spieles einen Pfifferling auf uns gewettet hätten. Was aber die Mannschaft über die gesamten 60 Minuten an den Tag gelegt hatte, war schon phä...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

30.03.2019 HSG Riesa/Oschatz II HV Chemnitz III

30.03.2019 Radeberger SV HV Chemnitz II

07.04.2019 HV Chemnitz III VfL Waldheim 54

Letzte Spiele

17.03.2019 HV Chemnitz II HC Rödertal II ( 22 : 33 )

17.03.2019 HV Chemnitz III TuS Leipzig-Mockau ( 34 : 24 )

16.03.2019 SC Markranstädt HV Chemnitz ( 22 : 26 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Newsarchiv

Jana Trommler

4.Damen: Trotz Kampfgeist wieder gescheitert

18.01.2015

HC Glauchau/Meerane II  vs.  SG HV Chemnitz 2010 IV   18:14   (Hz  10:7)

Mit einer Mannschaft, die das Protokoll komplett ausfüllte fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Meerane. Wir begrüßten allerdings wieder einige spielerische Gäste, die uns aus den anderen HVC-Mannschaften unterstützen.

Auf Grund der Verspätung der Schiedsrichter konnte das Spiel zwar erst eine halbe Stunde später angepfiffen werden, aber nach dem Pfiff verloren beide Mannschaften keine Zeit und es ging gleich zur Sache. Vor allem die Damen aus Glauchau/ Meerane liefen bei uns Sturm und warfen vor allem aus den hinteren Reihen. Im Angriff konnten konnten wir eine ganze Weile an der Abwehrreihe unserer Gegener entlang spielen, aber irgendwann schenkten wir Ihnen durch einen technischen Fehler oder durch einen Wurfversuch den Ball. Diese Geschenke nahm Glauchau natürlich gern entgegen und nutzte diese für einfache Kontertore (6:1).  Mit Hilfe von schnellen Abspielen und dem Auge für günstige Lücken konnten wir jedoch auch einige Tore erziehlen. Mit dem danach zwangsläufigen "normalen" Stellungsspiel kam Glauchau weniger gut zurecht. Damit konnten wir bis zur Halbzeit auf ein 10:7 aufholen.

Nach der Pause wollten wir uns wieder auf die gleichen Lücken stürzen, jedoch hatte Glauchau auf eine kompakte Deckung umgestellt, deren Lücken nicht so einfach zu finden waren. Wir zeigten Kampfgeist und versuchten jede Lücke, die sich uns bot. Damit konnten wir wieder einiger 7-Meter-Strafen erzwingen, aber wir machten die bekannten Fehler aus Halbzeit eins, die unserer Gegener wieder mit Kontertoren bestrafte. In dieser Phase hielt uns zwar unsere Torhüterin im Spiel, jedoch war offenbar unsere Luft raus und der Kapmfgeist verflogen, dass wir uns mit einem 18: 14 geschlagen geben mussten.

 

Es spielten: Diana und Yvonne im Tor, Manu, Vivian (4), Schnecke (2), Anni, Susann (6/5), Steffi (1/1), Tim, Petra, Susi (1), Tina, Rhonda, Nadine


zurück zur Übersicht