HV Chemnitz Header

1. Damen: Sieg der Moral

18.03.2019 Es gab bestimmt ganz wenige, die im Vorfeld des Spieles einen Pfifferling auf uns gewettet hätten. Was aber die Mannschaft über die gesamten 60 Minuten an den Tag gelegt hatte, war schon phä...
» weiterlesen

INFORMATIONEN

 

Teamshop HVC

 

Unterstützt uns

www.klubkasse.de

 

Nächste Spiele

30.03.2019 HSG Riesa/Oschatz II HV Chemnitz III

30.03.2019 Radeberger SV HV Chemnitz II

07.04.2019 HV Chemnitz III VfL Waldheim 54

Letzte Spiele

17.03.2019 HV Chemnitz II HC Rödertal II ( 22 : 33 )

17.03.2019 HV Chemnitz III TuS Leipzig-Mockau ( 34 : 24 )

16.03.2019 SC Markranstädt HV Chemnitz ( 22 : 26 )



Wir suchen


HVC Mitglied werden

 

Find us on Facebook

HVC ist Online.
Besucht uns einfach!
Wir freuen uns auf Euch!

Newsarchiv

Jana Trommler

4. Damen: Siegmöglichkeit verschenkt

11.01.2015

SV Niederfrohna  vs.  SG HV Chemnitz 2010 IV     24:20 ( HZ:  12:13)

Mit einer voll besetzten Bank und mit dem frischen Elan des neuen Kalenderjahres begegneten wir erstmals der für uns neuen Mannschaft aus Niederfrohna, deren Bank ebenfalls gut gefüllt war.

Das Spiel begann mit vielen Attacken gegen die Spielerinnen der SG, jedoch aggierten die Damen des SV Niederfrohna letztendlich zu langsam, dass wir immer wieder mit viel Schwung und schnellen Schrittes zum Torwurf kamen. Wurde dieser behindert gab es folgerichtig 7-Meter-Strafen, die wir gerne nutzten. Die Siebenmeter-Ausbeute war mit 60% aber noch ausbaufähig. Unser heutiger Gegner hatte jedoch  einige Werferinnen in seinen Reihen, die uns -eindeutig zu häufig- einen Ball unter die Latte zimmerten. Wir konnten aber immer wieder einen drauf legen und zur Halbzeit hatten wir damit ein 12:13 für uns an der Anzeige stehen.

Ab der Pause mussten wir auf eine Spielerin verzichten und mussten daher etwas umstellen. Damit kam unsere bis dahin erfolgreichste Spielerin nicht mehr so zum Zuge wie in der ersten Halbzeit. Zudem ließen wir Niederfrohna zu viel Raum für Ihr etwas unkoordiniert wirkendes Spiel und mit einigen Kontertoren konnten Sie an uns vorbeiziehen und mit 20:16 schien das Spiel bereits verloren. Mit etwas Kampfeswille konnten wir uns noch auf ein 20:19 zurückarbeiten. Jedoch gab es danach mehrere Situationen in denen die frei stehenden Spielerinnen nicht trafen und der Ball wieder, zu einfach in den Händen des Gegners und in Gegentoren endeten. Am Ende mussten wir mit 24:20 einem verlorenen Sieg nachtrauern, den wir selbst aus der Hand gegeben haben.  

Es spielten:  Diana und Yvonne (beide Tor), Manu, Jana, Katja (1), Paula (10/1), Nadine, Maria (5/4), Tim (2/1), Petra (1), Silke (1), Tina


zurück zur Übersicht